Aktuelle Seite: Home Care & Case Management Mein Leistungskatalog Einführende Gespräche

Im Vorfeld werden strategische und organisatorische Gespräche mit der Geschäftsführung zur Implementierung von Case Management geführt, welche als Präsentation mit anschließender Diskussion oder als Seminar veranschaulicht werden.

Folgende Themenschwerpunkte werden dabei näher betrachtet:

  • Vorstellung von Finanzierungsmöglichkeiten
  • Investitionsplan
  • Personalplan
  • Projektierung
  • Erarbeitung der nötigen Evaluierungsparameter
  • Zielsetzung Case Management
  • Leitbild

Phasen der Implementierung

Phase 1: Voraussetzungen schaffen, Team identifizieren

Voraussetzung Implementierung Beschluss und Projektauftrag Projektleitung/ -gruppenbildung

Phase 2: Analyse, Konzepte

IST-Analyse Arbeitsgruppen bilden Konzeptentwicklung

Phase 3: Umsetzung

Kick-Off Probebetrieb Echt-Betrieb und Evaluation

Case Management Durchführung: Zeitlicher Ablauf

M1:
Systemanalyse abgeschlossen
M2:
IST-Analyse abgeschlossen
M3:
Konzepterstellung abgeschlossen
M4:
Echtbetrieb

Die benötigte Implementierungs-Zeit für eine Pilotklinik liegt bei ca. 24 Wochen, zusätzlich 4 Wochen für den Feldversuch.

Case Management Voraussetzungen und Strukturen

  • Beschluss der Geschäftsführung und des Vorstandes
  • Projektauftrag muss erteilt werden
  • Investitionsplan
  • Personalkosten
  • Strukturelle Ausstattung
  • Informationssammlung
  • Informationsveranstaltung

  • Interaktion zwischen Systemebene und Fallebene

Systemebene

  • Aufsichtsrat
  • Geschäftsführung
  • Verwaltungsleitung
  • Ärztlicher Direktor
  • Pflegedirektor
  • QM

Fallebene

  • Ärtlicher Dienst
  • Pflegedienst
  • Sozialdienst
  • Verwaltungsdienst
  • (ZPM, Kodierung)



Case Management Durchführung: Risiken I

Umfeld Risiken

  • Standortrisiken
  • Konkurrenzsituation innerhalb der Krankenhäer in der Region
  • sich ständig ändernde rechtliche/gesundheitspolitische Vorgaben
  • mangelnde/fehlende externe Kommunikation Imageschaden

Strategische Risiken

  • baulich/strukturelle Rahmenbedingungen
  • Beeinflussung des Projektplanes von intern und/oder extern (politisch oder medizinisch)
  • Zielsetzung ist gefährdet oder nicht mehr gültig
  • Nichteinhaltung von gesetzlichen Vorgaben im Rahmen von Expertenstandards
  • alte Strukturen
  • alte Netzwerke

Case Management Durchführung: Risiken II

Finanzrisiken

  • Finanzierungsgrundlage hat sich geändert
  • Refinanzierung muss realistisch bleiben
  • Erlösoptimierende Ergebnisse konnten nicht erreicht werden durch inkonsequente Umsetzung des Projektes
  • Budgetrisiken
  • Sinkende Patientenzahlen
  • Erhöhte Personalkosten
  • Zusätzliche Weiterbildungs-/Qualifizierungsaufwände

Operative Risiken

  • Schnittstellenproblematik (intern und extern) "Hoheitsgebiete"
  • Nichteinhaltung von konzeptionellen Vorgaben oder Fehlentscheidungen in der Prozessgestaltung
  • Nichteinhaltung des zeitlichen Ablaufes (z.B. Ausfallzeit durch Krankheit)
  • Personal Management fehlende strategische Personalbedarfsplanung (Vertretungssituation) oder personelle Fehlbesetzung
  • Tatsächliche Abläufe werden anders als in der IST-Analyse dargestellt oder fehlinterpretiert
  • Informationsverluste
  • Boykott
  • "Blackbox"-stationärer Aufenthalt

Kontakt

Starten Sie jetzt ihre Angebotsanfrage per E-Mail oder Telefon +49 3581 - 42 86 57!

Kontakt

Katrin Koppe
zertifizierte Case Managerin
nach DGCC
Mitglied der DGCC

Fischmarktstraße 1
02826 Görlitz
Deutschland

Care & Case Management in Krankenhäusern

  • Restrukturierung
  • Prozessoptimierung
  • Ressourcenmanagement
  • Konzeptionierung
  • Behandlungspfade